Grave Digger

grave_digger_myspace

Grafik: myspace.com

Bandname:
Grave Digger
Genre:
Power Metal, Heavy Metal
Land: Deutschland
grave-digger-11-2014-06

Grave Digger (2014)

Grave Digger gehören zu den prägensten und am längsten aktiven Metal-Bands Deutschlands. Gegründet wurde die Gruppe 1980, das Debütalbum “Heavy Metal Breakdown” folgte 1984. 1987 firmierte die Gruppe kurzzeitig unter dem Bandnamen Digger und brachte mit “Stronger Than Ever” ein wenig erfolgreiches Rock-Album heraus.

Bis in die 1990er Jahre hinein war die Gruppe anschließend inaktiv. 1993 kehrten Grave Digger dann – wieder als Heavy-Metal-Band und unter altem Bandnamen – mit dem Album “The Reaper” zurück. Seither ist die Band sehr aktiv, insgesamt sind rund 20 Studioalben erschienen. Seit Mitte der 1990er Jahre ist die Band auch kommerziell erfolgreich.

Auf dem Wacken Open Air 2010 feierten Grave Digger mit zahlreichen Gastmusikern ihr 30jähriges Bestehen.


Video: youtube.com

Letzte Aktualisierung: 10.02.2019

Van Canto

van_canto_myspace

Grafik: myspace.com

Bandname:
Van Canto
Genre:
A Cappella Metal
Land: Deutschland
van-canto-02

Van Canto

Die 2006 gegründete Gruppe Van Canto ist Erfinder des A Cappella Metal. Als einziges Instrument verwendet die Band ein Schlagzeug, die restlichen Instrumente werden durch die Stimmen der Bandmitglieder lautmalerisch dargestellt. 2006 debütierten Van Canto mit “A Storm to Come” und definierten 2008 mit “Hero” ihren heutigen Stil der gesungenen Gitarren.

Neben ihren selbstgeschriebenen Liedern sind Van Canto auch für Coverversionen von Bands wie Nightwish, Metallica, Manowar oder Blind Guardian bekannt. Mit ihrem dritten Album “Tribe of Force” von 2010 stiegen Van Canto erstmals in die deutschen Albumcharts ein.

Auf dem Wacken Open Air 2010 traten Van Canto als Gastmusiker beim 30jährigen Bühnenjubiläum von Grave Digger auf. Ihren größten Verkaufserfolg erzielte die Band mit ihrem Album “Dawn Of The Brave“, das 2014 auf Platz 19 der Charts einstieg.

2017 verließ Leadsänger Sly die Band. Das erste Album mit dem neuen Leadsänger Hagen, “Trust in Rust”, erschien 2018.


Video: youtube.com

 

Letzte Aktualisierung: 10.02.2019

Sepultura

sepultura_myspace

Grafik: myspace.com

Bandname:
Sepultura
Genre:
Thrash Metal
Land: Brasilien
sepultura-02-2014-08

Sepultura (2014)

Sepultura (port. Grab) ist eine der bekanntesten Metal-Bands Brasiliens. Die Thrash-Metal-Gruppe gründete sich 1984 und feierte 1991 mit ihrem vierten Album “Arise” erste nennenswerte kommerzielle Erfolge. Der große Durchbruch erfolgte 1996 mit dem Album “Roots”. Nach dem Erscheinen von “Roots” trennte sich die Band von ihrem Sänger Max Cavalera, der daraufhin Soulfly gründete. Neuer Sepultura-Sänger wurde der US-Amerikaner Derrik Green.

Auch wenn “Roots” kommerziell unübertroffen blieb, feierte die Band auch in den Folgejahren immer wieder internationale Erfolge. Seit dem Ausstieg von Max Cavaleras Bruder Igor Cavalera (Schlagzeug) im Jahr 2006 ist Paulo Xisto (Bass) das einzige noch in der Band aktive Gründungsmitglied.

Video: youtube.com

Letzte Aktualisierung: 20.02.2019

Arch Enemy

arch_enemy_myspace

Grafik: myspace.com

Bandname: Arch Enemy
Genre: Melodic Death Metal
Land: Schweden
arch enemy 04-2017 08

Arch Enemy (2017)

Die Melodic-Death-Metal-Band Arch Enemy gründete sich 1996 und veröffentlichte noch im selben Jahr ihr Debütalbum. 1998 und 1999 folgten weitere Alben. Zum Jahreswechsel 2000/2001 kam es zu einem folgenreichen Besetzungswechsel, der den Stil der Band maßgeblich prägen sollte. Johan Liiva, der bisherige Sänger von Arch Enemy, verließ die Gruppe und wurde durch die aus Deutschland stammende Angela Gossow ersetzt.

Der ungewöhnliche Umstand, als Death-Metal-Band einen weiblichen Leadsänger zu haben, verschaffte der Gruppe fortan viel Aufmerksamkeit. 2001 nahmen Arch Enemy mit “Wages of Sin” das erste Album mit Gossow auf. Seit ihrem 2003er Album “Anthems of Rebellion” ist jedes Album der Band in die deutschen Charts eingestiegen.

2009 wurde das Album “The Root of All Evil” veröffentlicht, das ausschließlich Stücke aus der Ära des vorherigen Sängers Johan Liiva enthielt, die nun mit Angela Gossow neu eingespielt wurden. 2014 verließ Gossow nach 13 Jahren die Band. Ihr folgte Alissa White-Gluz als Sängerin nach, die hierfür ihr Engagement bei The Agonist beendete.


Video: youtube.com

Letzte Aktualisierung: 15.02.2019

Apocalyptica

apocalyptica_schriftzug

Grafik: apocalyptica.com

Bandname:
Apocalyptica
Genre: Metal, Rock, Klassik
Land: Finnland
apocalyptica-07

Apocalyptica (2011)

Die finnischen Formation Apocalyptica debütierte 1996 mit ihrem Album “Plays Metallica By Four Cellos”, auf dem die damals aus vier Cellisten bestehende Gruppe ausnahmslos Coverversionen von Metallica darbot. In den folgenden Jahren setzte die Band stärker auf Eigenkompositionen, coverte aber auch weiterhin Lieder diverser Interpreten.

Die meisten Lieder von Apocalyptica sind instrumental. Im Laufe der Jahre arbeitete die Gruppe jedoch auch mit zahlreichen Gastsängern zusammen. Bereits das Debütalbum von Apocalyptica wurde in Finnland zum Charterfolg, die Folgealben machten die Gruppe dann auch international bekannt.

Seit 2005 besteht die Band nicht mehr aus vier Cellisten, sondern aus drei Cellisten und einem Schlagzeuger.

 

Letzte Aktualisierung: 15.02.2019

Benediction

benediction_myspace

Grafik: myspace.com

Bandname:
Benediction
Genre:
Death Metal
Land: England
rock_area_teil_1_-_4_benediction

Benediction (2010)

Die englische Death-Metal-Band Benediction wurde 1989 in Birmingham gegründet. Mitbegründer war unter anderem ihr Sänger Mark Greenway, der die Band aber schon zum Erscheinen ihres Debütalbums im Jahr 1990 verließ und bei Napalm Death einstieg.

Mit dem folgenden Sänger Dave Ingram nahmen Benediction bis 1998 vier weitere Alben auf. Ingram wechselte dann zu Bolt Thrower und wurde durch Dave Hunt ersetzt. 2002 verließ Schlagzeuger Neil Hutton die Band, die ihre Aktivität fortan nur noch bedingt aufrecht erhalten konnte.

2007 kehrte Hutton dann zu Benediction zurück und die Gruppe reaktivierte sich wieder. 2008 erschien mit “Killing Music” das erste Benediction-Album seit sieben Jahren.

 

Letzte Aktualisierung: 17.02.2019

Napalm Death

napalm_death_myspace

Grafik: myspace.com

Bandname:
Napalm Death
Genre:
Death Metal, Grindcore
Land: England
nd-06

Napalm Death (2010)

Napalm Death aus England gelten als eine der stilprägensten Bands der extremen Metal-Spielarten. Gegründet wurde die Gruppe 1981 von Nicholas Bullen und Miles Ratledge. In ihren ersten zehn Jahren waren Napalm Death durch stete Besetzungswechsel gekennzeichnet. Seit 1987 ist keiner der beiden Gründer mehr in der Band vertreten. 1989 stieg der ehemalige Benediction-Sänger Mark “Barney” Greenway bei Napalm Death ein.

Von 1991 an blieb die Bandbesetzung größtenteils konstant. Lediglich 2004 verzeichnete die Gruppe den krankheitsbedingten Ausstiegs ihres zweiten Gitarristen Jesse Pintado, der 2006 verstarb. Die zweite Gitarre wurde nach Pintados Ausstieg nicht wieder neu besetzt.

In der Entstehungsgeschichte der extremen Metal-Spielarten nehmen Napalm Death eine wegweisende Rolle ein. Viele ihrer Werke gelten als Referenzen des Genres.

Die Band hat bis heute 15 Alben veröffentlicht. Ihr 1987 erschienenes Stück “You Suffer” hält mit einer Länge von nur einer Sekunde den Rekord für das kürzeste Lied der Welt. Die Texte von Napalm Death sind oft politischer Natur und lassen eine linksorientierte und antifaschistische Haltung erkennen.

Video: youtube.com

Letzte Aktualisierung: 17.02.2019

Ensiferum

ensiferum_drakkar_archiv

Grafik: drakkar-archiv.de

Bandname:
Ensiferum
Genre:
Folk Metal
Land: Finnland
ensiferum-07-2014-01

Ensiferum (2014)

Die finnische Folk-Metal-Band Ensiferum (lat. schwerttragend) wurde 1995 gegründet, ihr selbstbetiteltes Debütalbum erschien aber erst 2001. Nach der Veröffentlichung des zweiten Albums “Iron” im Jahr 2004 verließ Sänger und Gitarrist Jari Mäenpää Ensiferum. Während Mäenpää Wintersun gründete, wurde sein Posten bei Ensiferum durch Petri Lindroos von Norther besetzt.

Ensiferum zählen zu den populären Vertretern des Folk-Metal-Genres. Vor allem in ihrem Heimatland Finnland genießt die Band einen hohen Stellenwert. Dort konnte die Gruppe auch diverse Charterfolge erzielten, unter anderem stieg ihre Single “One More Magic Potion” vom 2007 erschienenen Album “Victory Songs” auf Platz 1 der Singlecharts ein.
Video: youtube.com

 

Letzte Aktualisierung: 18.02.2019

Tyr

tyr_bronzelogo_black

Grafik: Napalm Records

Bandname:
Týr
Genre:
Viking Metal
Land: Färöer
tyr-09-2013-03

Týr (2013)

Die Gruppe Týr (benannt nach dem germanischen Kriegsgott) ist eine der wenigen international bekannten Metal-Bands von den Färöer-Inseln. Sie besteht seit 1998.

Charakteristisch für Týr ist ihre sehr langsame und melodische Spielweise, die sie deutlich von anderen Viking-Metal-Bands unterscheidet. Textlich behandeln Týr oft die nordische Mythologie, nahmen aber auch schon ein Album über Erik den Roten auf.

2016 sagten verschiedene Konzertveranstalter deutschlandweit Konzerte von Týr ab. Sie reagierten damit auf die Beteiligung von Bandmitgliedern am Grindwalfang auf den Färöer Inseln.

Video: youtube.com

Letzte Aktualisierung: 15.02.2019

Summoning

summoning_logo_black

Grafik: Napalm Records

Bandname:
Summoning
Genre:
Black Metal
Land: Österreich
summoning 2013 - 1

Summoning, Foto: kielnhofer.at

Summoning aus Österreich zählen zu den experimentellen Vertretern des Black Metal. Die Gruppe wurde 1993 gegründet und arbeitete zunächst in einer Viererbesetzung. Schon seit 1995 existiert Summoning aber durchgehend als Duo bestehend aus Richard “Protector” Lederer und Michael “Silenius” Gregor.

Ihr 1995 erschienenes Debüt “Lugburz” war noch stärker am traditionellen Black Metal orientiert. Mit ihrem noch im selben Jahr erschienenen Zweitwerk “Minas Morgul” schlugen Summoning dann ihren bis heute prägenden, episch und atmosphärisch gehaltenen Stil ein. Die Band setzte fortan Keyboards in den Vordergrund ihrer Musik und verwendete anstelle eines Schlagzeuges computergenerierte Drums. Die starken Hall- und Raumklangeffekte des Drumcomputers sind zu einem Markenzeichen von Summoning geworden.

Textlich fußen viele Werke der Band auf dem Herr der Ringe-Epos von J.R.R. Tolkien. Nach ihrem 2006 veröffentlichten Album “Oath Bound” ließen Summoning rund sieben Jahre lang nichts von sich hören. Erst 2013 kehrte die Band mit “Old Mornings Dawn” wieder an das Licht der Öffentlichkeit zurück. Summoning sind eine reine Studioband und nie live aufgetreten.

Letzte Aktualisierung: 20.02.2019