Noorvik am 26.10. in Wiesbaden

Am 26. Oktober darf geträumt werden: Die Kreativfabrik Wiesbaden lädt zum atmosphärischen Post-Rock-Abend ein. Dann nämlich tritt dort die Kölner Post-Rock-Band Noorvik auf und stellt ihr zweites Album “Omission” vor. In unserer CD-Rezension ging es als “ambitioniertes, gut hörbares Werk” durch, das man sich mit gutem Gewissen auch mal live geben kann!

Doch Noorvik treten nicht alleine auf. Unterstützung kommt von Morning Mode, die ebenfalls transzendenten Instrumental-Rock liefern. Abgerundet wird das Lineup durch die stilübergreifende Rock-Band Eugene Rodin – die einzige an diesem Abend, bei der auch gesungen wird.

Einlass ist um 20:00 Uhr, Beginn um 20:30 Uhr. Weitere Informationen findet ihr unter kreativfabrik-wiesbaden.de .


Video: youtube.com

Der Weg einer Freiheit am 13.04. in Wiesbaden

Der Weg einer Freiheit stehen für mitreißenden, durchaus harten, dennoch aber anspruchsvollen und emotionalen Black Metal. Im Schlachthof Wiesbaden spielte die Band zuletzt im September 2017 auf – und kehrt nun am 13. April dorthin zurück.

Anlass ist die Tournee zum zehnjährigen Bestehen der Band. Zehn Jahre, nach denen Der Weg einer Freiheit auf vier Studioalben, Teilnahmen an allen nennenswerten Black-Metal-Festivals und unzählige Einzelkonzerte zurückblicken können.

Am 13. April erwartet Fans von Der Weg einer Freiheit dann auch ein Rundumschlag aus sämtlichen Werken der Band. Ohnehin gilt die Gruppe als ausgesprochen sehenswerte Live-Band. Den hohen Stellenwert der Live-Auftritte erkennt man auch daran, dass Der Weg einer Freiheit vor kurzem ein Live-Album veröffentlicht haben (CD-Rezension). Im Black-Metal-Genre ist das nach wie vor die absolute Ausnahme. Kommt und seht selbst!

Einlass zum Konzert ist um 19:00 Uhr, Beginn um 19:30 Uhr. Unterstützt werden Der Weg einer Freiheit an diesem Abend von Phantom Winter und The Devil’s Trade. Eintrittskarten und weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de .

der weg einer freiheit 09-2017 11

Der Weg einer Freiheit

For I Am King am 03.03. in Wiesbaden

For I Am King sind keine wirklichen Newcomer mehr, aber auch noch nicht richtig bekannt. Die Niederländer stehen musikalisch auf der Kante zwischen Melodic Death Metal und Metalcore. Ihr brachialer und trotzdem melodischer Sound zeichnet sich durch sehr gute Spielfertigkeiten und die Stimmgewalt von Frontfrau Alma aus.

2016 brachte die Band ihr Debütalbum heraus. In Deutschland traten sie damit unter anderem als Vorband von Any Given Day auf. Im Dezember haben For I Am King nun ihr zweites Album “I” (CD-Rezension) veröffentlicht. Mit dem im Gepäck startet die Band demnächst ihre eigene kleine Deutschland-Tournee.

Am 3. März treten For I Am King dabei im Kulturpalast Wiesbaden auf. Unterstützt werden sie von der Frankfurter Metalcore-Band Of Colours, die letztes Jahr ihr Debütalbum “Entelechy” (CD-Rezension) vorgestellt hat. Eröffnet wird der Abend von der lokalen Metal-Band In Dying Lights.

Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Weitere Informationen zur Show findet ihr unter kulturpalast-wiesbaden.de.

for-i-am-king-09-2016-09

For I Am King

Impericon Never Say Die Tour, 02.11.2018

Wiesbaden (Schlachthof), 02.11.2018
mit Being As An Ocean, Northlane, Alazka, Casey, Polar, Currents, Thousand Below

alazka 11-2018 09

Impericon Never Say Die Tour

Impericon Never Say Die Tour am 02.11. in Wiesbaden

Die Open-Air-Saison ist noch nicht lange vorbei, da drehen die Festival-Tourneen schon so richtig auf. Freunde der Core-Genres (Metalcore, Melodic Hardcore, Post Hardcore) kommen dabei kaum an der Impericon Never Say Die Tour vorbei. Die Tournee schickt ein Lineup aus nicht weniger als sieben hochkarätigen Bands quer durch halb Europa.

Neben internationalen Größen wie Being As An Ocean und Northlane spielt mit Alazka auch jene deutsche Band, deren Stern im Genre gerade so richtig aufgeht. Die britischen Inseln sind mit Casey und Polar vertreten. Gerade Polar haben sich auf Festivals in Deutschland schon einen Namen gemacht, so zum Beispiel letztes Jahr auf dem Fallen Fortress Open Air.

Den Blick über den Teich wagen die Fans mit Currents und Thousand Below aus den USA. Die sieben Bands zusammen decken nicht nur regional die komplette Breite des Genres ab, sondern auch stilistisch. Von melodischeren Acts bis zu solchen, bei denen die Zeichen einfach nur auf Abriss stehen, ist alles dabei.

Das gesamte Bandpaket ist auch in unserer Region zu sehen, denn am 2. November macht die Impericon Never Say Die Tour im Schlachthof Wiesbaden Station. Eintrittskarten und weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de .

alazka-08-2018-03

Alazka

Eskimo Callboy am 11.11. in Wiesbaden

Eskimo Callboy sind eine der bekanntesten und erfolgreichsten Metalcore-Bands, die es in Deutschland überhaupt gibt. Internationale Bekanntheit, Auftritte auf Wacken, Headliner-Shows bei mittelgroßen Festivals und mehrere Alben in den Top 10 der Charts – in den gerade einmal acht Jahren seit ihrer Gründung hat die Gruppe sich an die Spitze des Genres katapultiert.

Die Band aus Nordrhein-Westfalen verbindet in ihrer Musik viel Vortrieb mit einem eingängigen Songwriting und griffigen elektronischen Hooks im Trancecore-Stil. Auch die mitreißenden Live-Shows von Eskimo Callboy haben zur Popularität der Band beigetragen. Eine davon steigt am 11. November im Schlachthof in Wiesbaden.

Im Vorprogramm spielen dieses Mal Attila und The Browning aus den USA. Letztere stellen dabei auch gleich ihr neues Album “Geist” vor. Einlass zum Konzert ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Eintrittskarten und weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de .

Die Konzerte in Hamburg und Stuttgart wurden bereits ausverkauft gemeldet. Es wird daher empfohlen, sich die Karten für Wiesbaden unbedingt im Vorverkauf zu sichern!

eskimo-callboy-08-2016-12

Eskimo Callboy