For I Am King am 03.03. in Wiesbaden

For I Am King sind keine wirklichen Newcomer mehr, aber auch noch nicht richtig bekannt. Die Niederländer stehen musikalisch auf der Kante zwischen Melodic Death Metal und Metalcore. Ihr brachialer und trotzdem melodischer Sound zeichnet sich durch sehr gute Spielfertigkeiten und die Stimmgewalt von Frontfrau Alma aus.

2016 brachte die Band ihr Debütalbum heraus. In Deutschland traten sie damit unter anderem als Vorband von Any Given Day auf. Im Dezember haben For I Am King nun ihr zweites Album „I“ (CD-Rezension) veröffentlicht. Mit dem im Gepäck startet die Band demnächst ihre eigene kleine Deutschland-Tournee.

Am 3. März treten For I Am King dabei im Kulturpalast Wiesbaden auf. Unterstützt werden sie von der Frankfurter Metalcore-Band Of Colours, die letztes Jahr ihr Debütalbum „Entelechy“ (CD-Rezension) vorgestellt hat. Eröffnet wird der Abend von der lokalen Metal-Band In Dying Lights.

Einlass ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Weitere Informationen zur Show findet ihr unter kulturpalast-wiesbaden.de.

for-i-am-king-09-2016-09

For I Am King

Impericon Never Say Die Tour, 02.11.2018

Wiesbaden (Schlachthof), 02.11.2018
mit Being As An Ocean, Northlane, Alazka, Casey, Polar, Currents, Thousand Below

alazka 11-2018 09

Impericon Never Say Die Tour

Impericon Never Say Die Tour am 02.11. in Wiesbaden

Die Open-Air-Saison ist noch nicht lange vorbei, da drehen die Festival-Tourneen schon so richtig auf. Freunde der Core-Genres (Metalcore, Melodic Hardcore, Post Hardcore) kommen dabei kaum an der Impericon Never Say Die Tour vorbei. Die Tournee schickt ein Lineup aus nicht weniger als sieben hochkarätigen Bands quer durch halb Europa.

Neben internationalen Größen wie Being As An Ocean und Northlane spielt mit Alazka auch jene deutsche Band, deren Stern im Genre gerade so richtig aufgeht. Die britischen Inseln sind mit Casey und Polar vertreten. Gerade Polar haben sich auf Festivals in Deutschland schon einen Namen gemacht, so zum Beispiel letztes Jahr auf dem Fallen Fortress Open Air.

Den Blick über den Teich wagen die Fans mit Currents und Thousand Below aus den USA. Die sieben Bands zusammen decken nicht nur regional die komplette Breite des Genres ab, sondern auch stilistisch. Von melodischeren Acts bis zu solchen, bei denen die Zeichen einfach nur auf Abriss stehen, ist alles dabei.

Das gesamte Bandpaket ist auch in unserer Region zu sehen, denn am 2. November macht die Impericon Never Say Die Tour im Schlachthof Wiesbaden Station. Eintrittskarten und weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de .

alazka-08-2018-03

Alazka

Eskimo Callboy am 11.11. in Wiesbaden

Eskimo Callboy sind eine der bekanntesten und erfolgreichsten Metalcore-Bands, die es in Deutschland überhaupt gibt. Internationale Bekanntheit, Auftritte auf Wacken, Headliner-Shows bei mittelgroßen Festivals und mehrere Alben in den Top 10 der Charts – in den gerade einmal acht Jahren seit ihrer Gründung hat die Gruppe sich an die Spitze des Genres katapultiert.

Die Band aus Nordrhein-Westfalen verbindet in ihrer Musik viel Vortrieb mit einem eingängigen Songwriting und griffigen elektronischen Hooks im Trancecore-Stil. Auch die mitreißenden Live-Shows von Eskimo Callboy haben zur Popularität der Band beigetragen. Eine davon steigt am 11. November im Schlachthof in Wiesbaden.

Im Vorprogramm spielen dieses Mal Attila und The Browning aus den USA. Letztere stellen dabei auch gleich ihr neues Album „Geist“ vor. Einlass zum Konzert ist um 18 Uhr, Beginn um 19 Uhr. Eintrittskarten und weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de .

Die Konzerte in Hamburg und Stuttgart wurden bereits ausverkauft gemeldet. Es wird daher empfohlen, sich die Karten für Wiesbaden unbedingt im Vorverkauf zu sichern!

eskimo-callboy-08-2016-12

Eskimo Callboy

Rummelsnuff am 17.08. in Wiesbaden

Rummelsnuff kehrt mit seiner derben Strommusik nach Wiesbaden zurück! Der kraftstrotzende Seemann mit der Reibeisenstimme bietet seinen unverkennbaren Elektro-Sound am 17. August im Schlachthof dar.

Mit im Gepäck hat Rummelsnuff nicht nur seinen „Maat“, den Tenorsänger Christian Asbach, sondern auch sein neues Best-Of-Doppelalbum. Im April erschienen, bietet „Salzig Schmeckt Der Wind“ (CD-Rezension) ganze 36 Lieder verteilt auf zwei CDs. Mit vielen davon werden Rummelsnuff und Asbach ihren Zuschauern einen denkwürdigen Abend bereiten.

Dass der hoch ungewöhnliche, manchmal skurrile, aber immer mit Herzblut gefüllte Sound von Rummelsnuff mehr und mehr Menschen fasziniert, zeigt schon der Blick auf die Location. Sein letztes Konzert in Wiesbaden gab Rummelsnuff 2016 noch im beschaulichen Kulturpalast. Das Kesselhaus des Schlachthofs ist da schon eine Nummer größer – wann „Käptn“ Rummelsnuff wohl Kurs auf das Haupthaus nimmt?

Einlass zum Konzert ist um 21 Uhr, Beginn um 21:45 Uhr. Im Anschluss findet im Schlachthof das Nightcrawling statt. Konzertbesucher erhalten zur neuesten Ausgabe der bekannten Party-Reihe freien Eintritt. Weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de .

rummelsnuff 02-2018 05

Asbach und Rummelsnuff

All Will Know am 21.10. in Wiesbaden

All Will Know sind am 21. Oktober live in der Kreativfabrik in Wiesbaden zu sehen. Die moderne Metal-Band, die einen Bogen vom Melodic Death Metal bis hinein in den Progressive Metal spannt, hat derzeit allen Grund zur Vorfreude. Im Dezember erscheint mit „Infinitas“ nämlich ihr drittes Studioalbum.

Bei ihrem Auftritt in der Kreativfabrik wird sicher schon das eine oder andere neue Stück zu hören sein. Doch nicht nur das neue Material macht die Show interessant, denn All Will Know stehen ohnehin für eine mitreißende Live-Präsenz und viel Spielfreude.

Letztes Jahr spielten All Will Know in der Kreativfabrik noch im Vorprogramm von The Charm The Fury. Bei ihrer eigenen Show erhält die Gruppe nun ihrerseits Unterstützung von zwei recht unterschiedlichen Bands. Mit dabei sind die etwas schräge Metalcore-Band In Love Your Mother aus der Schweiz sowie die Mainzer Rock-Band Strana Mechty.

Einlass zum Konzert ist um 20:00 Uhr, Beginn um 20:30 Uhr. Der Eintritt kostet schlanke 8,- €. Weitere Informationen findet ihr unter kreativfabrik-wiesbaden.de .

all-will-know-09-2016-01

All Will Know