Fjort am 21.10. in Koblenz und am 30.10. in Wiesbaden

Fjørt haben in den letzten Jahren so viel Staub aufgewirbelt wie kaum eine andere Post-Rock-Band. Spätestens mit ihrem Debütalbum „D’accord“ von 2014 setzte das Trio bestehend aus David (Gesang, Bass), Chris (Gesang, Gitarre) und Frank (Schlagzeug) ein dickes Ausrufezeichen.

Im Januar erschien ihr zweites Album „Kontakt“ (CD-Rezension), das ebenso einschlug und bei dark-festivals.de die höchste Rezensionswertung im ersten Quartal abräumte. Die dazugehörige Frühjahrs-Tournee von Fjørt war in mehreren Städten ausverkauft – und das nicht umsonst, denn die Band aus Aachen ist auch für ihre eindrucksvollen Konzerte bekannt.

Auf ihrer nun anstehenden Herbsttournee kommen Fjørt gleich zwei Mal in unser Stammgebiet.

  • Am 21. Oktober findet der Tourauftakt im Circus Maximus in Koblenz statt. Einlass ist um 19 Uhr. Weitere Informationen findet ihr unter circus-maximus.org
  • Am 30. Oktober geht es im Schlachthof in Wiesbaden weiter. Einlass ist um 20 Uhr. Weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de

Im Vorprogramm spielen bei beiden Konzerten Ashes Of Pompeii. Hintergründe zu Fjørt und ihrem aktuellen Album findet ihr auch in unserem Interview mit der Band. Im folgenden seht ihr nun den Trailer zur anstehenden Herbsttournee.


Video: youtube.com

Rummelsnuff am 7.10. in Wiesbaden

Rummelsnuff ein Original der elektronischen Musikszene zu nennen, wäre noch untertrieben. Seit einigen Jahren tingelt der Berliner Musiker mit seiner derben Strommusik durch die Lande und bringt mit seinem eigenwilligen Sound die Clubs zum Kochen. Inspiration für seine Lieder schöpft der kaum zu übersehende Mann mit der Reibeisenstimme dabei aus seinem Lebensweg als Seemann, Türsteher und Kraftsportler.

Nun ist „Käpt’n“ Rummelsnuff wieder unterwegs und wird dabei wie gewohnt von seinem „Maat“ Christian Asbach begleitet. Die Symbiose der beiden Künstler gab auch den Titel für ihr neues Album „Rummelsnuff & Asbach“ (CD-Rezension). Am 7. Oktober sind die zwei Herren nun im Kulturpalast in Wiesbaden zu sehen.

Im Vorprogramm spielt dabei die legändere Wiesbadener Industrial-Gruppe Beinhaus. Ob auf Instrumenten der Marke Eigenbau oder gleich auf Kreissäge und Ölfass: Kunst und Lärm lagen selten dichter beieinander als bei der eigenwilligen Combo. Nach dem Konzert geht es auf dem Stomper Ball weiter, der EBM-Aftershowparty mit DJ Marc Urban.

Einlass zum Konzert ist um 20 Uhr, der Eintritt kostet 13 € im Vorverkauf und 16 € an der Abendkasse. Eintrittskarten und weitere Informationen findet ihr auf kulturpalast-wiesbaden.de .

rummelsnuff-12-2014-10

Rummelsnuff (rechts) und Asbach

The Charm The Fury am 27.5. in Wiesbaden

Wer Metalcore mag und diesen Freitag noch nichts vor hat, der ist in der Kreativfabrik Wiesbaden bestens aufgehoben. Dort machen nämlich die Niederländer von The Charm The Fury Station. Die 2010 gegründete Gruppe steht für kernigen Metalcore mit weiblicher Frontstimme und ordentlichem Vortrieb.

Im Vorprogramm sind Texas Local News mit von der Partie. Die Gruppe aus der Region macht melodischen Metalcore mit Pop-Einflüssen. Dank ihrem neuen Album „Momentum“ hat die junge Band auch reichlich frisches Material für die Show zur Auswahl.

The Charm The Fury und Texas Local News wären an sich schon ein Bandpaket, das sicher für Stimmung sorgt. Spontan sind zusätzlich aber noch All Will Know mit in das Lineup gelangt. Die Modern-Metal-Band tritt in Wiesbaden zum Teil mit ihrer Stamm- und zum Teil mit einer Rotationsbesetzung auf und rundet das Bandaufgebot ab.

Einlass zu der Show ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 15 €. Weitere Informationen findet ihr unter kreativfabrik-wiesbaden.de.


Video: youtube.com

Shining u.a. am 17.11. in Wiesbaden

Am 17. November wird der Schlachthof in Wiesbaden einmal mehr seinem guten Ruf unter Metal-Fans gerecht. Dieses Mal dürfen sich vor allem die Freunde härterer und düsterer Metal-Klänge angesprochen fühlen, denn das Schlachthof-Team hat ein Black-Metal-Paket geschnürt, das es in sich hat.

Die drei Bands decken dabei verschiedene Ausprägungen des Black Metals ab. Shining aus Schweden stehen für sehr traurigen Black Metal mit depressiver Atmosphäre. Die seit fast 20 Jahren aktive Band ist Headliner des Abends.

Der Weg einer Freiheit spielen hingegen künstlerisch anspruchsvollen Black Metal der moderneren Schiene. Die Band war bereits im letzten Jahr als Vorgruppe von The Ocean im Schlachthof zu sehen und konnte ihre Fans vollends überzeugen.

Abgerundet wird das Lineup schließlich von der deutschen Gruppe Imperium Dekadenz, die mittlerweile eine mehr als respektable Fanbasis hinter sich vereint. Einlass zu der Veranstaltung ist um 19:00 Uhr, los geht es um 19:30 Uhr. Weitere Informationen findet ihr unter schlachthof-wiesbaden.de .

der-weg-einer-freiheit-02-2014-05

Der Weg einer Freiheit

Solstafir am 27.10. in Wiesbaden

Solstafir sind die Meister der niveauvollen Melancholie. Die Gruppe aus Island startete ihre Karriere vor gut 20 Jahren als Metal-Band. Nach der Jahrtausendwende wurde ihr Stil deutlich komplexer und ihr Sound entwickelte sich hin zu atmosphärisch dichter, epischer, kunstvoller Rockmusik. Im Post-Rock-Genre gelten Solstafir heute nicht zu Unrecht als wegweisend.

Auf ihrer kommenden Tournee machen Solstafir auch im Schlachthof Wiesbaden Station. Dort wollen sie ihren Fans am 27. Oktober ein unvergessliches Live-Erlebnis bieten. Im Vorprogramm zu sehen sind die japanische Post-Rock-Band Mono sowie die deutsche Post-Metal-Band The Ocean, die in der Vergangenheit auch schon selbst als Headliner im Schlachthof auftraten.

Rock- und Metal-Sommeliers erhalten Eintrittskarten und weitere Informationen zu diesem besonderen Konzertabend unter schlachthof-wiesbaden.de .


Video: youtube.com